Monatliche Lohnabrechnung

ArbeitnehmerInnen müssen zusammen mit dem monat­lichen Entgelt auch eine monatliche Lohnabrechnung erhalten, in der die genaue Zusammensetzung des Ent­gelts aufgelistet ist.

Wichtig!

Die Lohnabrechnung muss folgende Angaben enthalten:

  • Bruttobezüge
  • Beitragsgrundlage für die Sozialversicherungsbeiträge
  • Pflichtbeiträge für die Sozialversicherung
  • Bemessungsgrundlage für die Lohnsteuer
  • Lohnsteuer
  • Bei der Abfertigung neu muss zusätzlich die Bemessungsgrundlage und der geleistete Beitrag an die betriebliche Mitarbeiter- und Selbstständigenvorsorgekasse ausgewiesen sein.
  • Angabe, ob der Familienbonus plus (FB+) berücksichtigt wurde

Jahreslohnzettel (L16)

Der oder die ArbeitgeberIn ist verpflichtet bis Ende Februar (auf elektron­isch­em Wege, sonst bis Ende Jänner) einen L16 für das vorangegangene Ka­len­der­jahr für alle Arbeit­nehmer­Innen an das Betriebssitzfinanzamt oder die zu­stän­dige Sozial­versicherungs­anstalt zu übermitteln.

Auf dem Jahreslohnzettel ist Folgendes anzuführen:                    

  • die Summe der im abgelaufenen Kalenderjahr ausbezahlten Löhne und Gehälter
  • die Sozialversicherungsnummer des Arbeitnehmers oder der Ar­beit­nehm­er­in
  • falls der Alleinverdienerabsetzbetrag berücksichtigt wurde, die So­zial­ver­sich­er­ungs­nummer des Partners bzw. der Partnerin und die Anzahl der Kinder, für die Zuschläge gewährt werden.
  • ein eventuell berücksichtigter Freibetrag laut Freibetragsbescheid.
  • falls berücksichtigt: Pendlerpauschale und Pendlereuro
  • die Monate, in denen ein Firmenfahrzeug auch privat genutzt werden konnte
  • Angabe, ob und für wieviele Kinder der Familienbonus plus (FB+) berücksichtigt wurde

Zur eindeutigen Zuordnung eines Lohnzettels ist die Steuernummer des Arbeitgebers oder der Arbeitgeberin aus der Ausfertigung des Lohnzettels, der der Finanzverwaltung übermittelt wird, anzuführen.

ArbeitnehmerInnen haben auf Verlangen ein Recht auf eine Kopie des Jahreslohnzettels. Bei Beendigung eines Dienstverhältnisses ist den ArbeitnehmerInnen auf alle Fälle ein Jahreslohnzettel auszuhändigen. Der Jahreslohnzettel muss spätestens Ende Februar des Folgejahres beim Finanzamt gemeldet werden, egal ob während oder mit Ende des Jahres das Dienstverhältnis beendet wurde.

Downloads

Kontakt

Kontakt

Hotline Arbeitsrecht

Telefon +43 50 258 2000
oder 05522 306 2000

Feldkirch +43 50 258 2500
Bregenz +43 50 258 5000
Dornbirn +43 50 258 6000
Bludenz +43 50 258 7000

E-Mail arbeitsrecht@ak-vorarlberg.at

Unsere Kontaktzeiten sind
von Montag bis Donnerstag von 8 bis 12 und 13 bis 16 Uhr sowie 
am Freitag von 8 bis 12 Uhr