Vorarlberger Arbeitnehmer müssen äußerst mobil sein

Über 70 Prozent der rund 178.000 unselbstständigen Vorarlberger Erwerbstätigen müssen pendeln – Feldkircher auch in Sachen Grenzgänger „Spitzenreiter“ – Jeder zehnte Vorarlberger Pendler ist mehr als 30 Kilometer unterwegs.

Mehr als 71 Prozent der im Ländle wohnhaften Arbeitnehmer arbeiten außerhalb ihres Wohnortes. Damit zählen sie zu den mobilsten in ganz Österreich. Erhoben hat das die Statistik Austria. Jährlich zählt sie alle Personen am Arbeitsmarkt und ermittelt in der Erwerbsstatistik Daten zu den Themen Demografie, Erwerbstätigkeit, Bildung und Pendeln sowie Haushalte und Familien. 

Wohnbezirk entscheidet

In Vorarlberg wohnen insgesamt knapp 178.000 unselbstständig Erwerbstätige. Am meisten pendeln im Bezirk Feldkirch (76,8 Prozent) wohnhafte, am wenigsten Arbeitnehmer aus dem Bezirk Dornbirn (60,2 Prozent). Jede(r) Dritte pendelt in eine andere Gemeinde des Wohnbezirks, das ist in Bludenz am häufigsten der Fall. Im Bezirk Feldkirch wohnen die meisten Grenzgänger (7606). In der Stadt Feldkirch wohnen mehr als 50 Prozent der Vorarlberger, die in Liechtenstein arbeiten (2873).

Österreichweit Spitzenreiter

34.481 Arbeitnehmer, das sind 32 Prozent aller Auspendler in Vorarlberg, verlassen ihre Wohngemeinde, um ihren Arbeitsplatz in einem der drei größten Einpendlerzentren aufzusuchen, in Dornbirn, Bregenz oder Feldkirch. In diesen drei Einpendlerzentren arbeiten insgesamt 56.108 Arbeitnehmer, das sind 35 Prozent aller Arbeitnehmer, die in Vorarlberg arbeiten.

Grafik Pendlerströme 2018 © Grafik: Keystone-SDA, Quelle: AK Vorarlberg

Grenzgänger in die Schweiz

15.717 oder 8,8 Prozent der knapp 178.000 in Vorarlberg wohnhaften Arbeitnehmer arbeiteten zum Stichtag der Abgestimmten Erwerbsstatistik 2018 im Ausland. Das ist österreichweit der mit Abstand höchste Wert. Österreichweit sind es nicht einmal ein Prozent der in Österreich wohnhaften Arbeitnehmer, die im Ausland beschäftigt sind. Der Großteil der sogenannten Grenzgänger arbeitet in der Schweiz (8790), 5715 verdienen ihr Geld in Liechtenstein, weitere 887 in Deutschland. 

Wegzeiten und Distanzen

47 Prozent der Arbeitswege dauern weniger als 15 Minuten. 10.400 Arbeitnehmer müssen eine halbe Stunde für den Weg zur Arbeit kalkulieren. Für 63 Prozent der Arbeitnehmer liegt der Arbeitsplatz bis zu 15 Kilometer entfernt. Weitere 27 Prozent legen für die Fahrt vom Wohnort zum Arbeitsplatz zwischen 15 und 30 Kilometer zurück. Für 10,5 Prozent beträgt die Distanz mehr als 30 Kilometer.

Ob öfter gependelt wird und mit welchen Verkehrsmitteln, sagt die Statistik nicht. Eine Mobilitätserhebung des VCÖ (Verkehrsclub Österreich) aus dem Jahr 2012 ergab, dass rund 55 Prozent der Arbeitswege mit dem PKW zurückgelegt werden.

Grafik Wegzeiten und Distanzen © Grafik: Keystone-SDA, Quelle: AK Vorarlberg

Downloads

Links

Kontakt

Kontakt

Hotline Steuerrecht

Telefon +43 50 258 3100
oder 05522 306 3100

Anfrage senden

Unsere Kontaktzeiten sind
von Montag bis Donnerstag von 8 bis 12 und 13 bis 16 Uhr sowie 
am Freitag von 8 bis 12 Uhr