Aufgeschobene Karenz

Beide Elternteile haben die Möglichkeit, jeweils 3 Monate Ihrer Karenz aufzuschieben.

Diese 3 Monate müssen Sie bis zum Ablauf des 7. Lebensjahres Ihres Kindes in Anspruch nehmen – bei einem späteren Schuleintritt auch nach dem 7. Lebensjahr.

Achtung

Je nachdem, ob die Karenz durch einen oder beide Elternteile aufgeschoben wird, verkürzt sich die Karenz bis zum 21. bzw. 18. Lebensmonat des Kindes.

Wann müssen Sie die aufgeschobene Karenz melden?

Wollen Sie die aufgeschobene Karenz in Anspruch nehmen,  müssen Sie Ihre Arbeitgeberin bzw. Ihren Arbeitgeber über diese  Absicht  während des Mutterschutzes informieren – gleichzeitig mit der Bekannt gabe der Karenz.

Was gilt bei Karenzverlängerung, was bei Teilung der Karenz?

Bei einer Karenzverlängerung muss die Absicht, die Karenz aufzuschieben, gleichzeitig mit der Bekanntgabe der Verlängerung mitgeteilt werden. Bei Teilung der Karenz müssen Sie dies mit der Bekanntgabe des 2. Karenzteils tun.
Den Zeitpunkt des Verbrauchs der aufgeschobenen Karenz müssen Sie 3 Monate vor dem gewünschten Antrittszeitpunkt melden. Eine Einigung mit der Arbeitgeberseite ist erforderlich.

Tipp/Hinweis/Achtung

Während der aufgeschobenen Karenz nach dem  
Ablauf des 2. Lebensjahres des Kindes besteht kein Kündigungs- und Entlassungsschutz.