Elternkarenz

Karenz ist der arbeitsrechtliche Anspruch auf eine Dienstfreistellung ohne Bezüge. Das heißt, Sie erhalten kein Entgelt von Ihrer Arbeitgebe­rin bzw. Ihrem Arbeitgeber.

Es besteht ein Rechtsanspruch auf Elternkarenz. Der Arbeitsvertrag besteht weiter, es ruhen für die Dauer der Karenz aber die Hauptpflich­ten aus dem Arbeitsverhältnis.

Tipp

Wichtiges auf einen Blick
Die Karenz müssen Sie Ihrer Arbeitgeberin bzw. Ihrem Arbeitgeber schriftlich bekannt geben. Sie ist nicht zu ver­wechseln mit dem Zeitraum, in dem Sie Kinderbetreuungs­geld bekommen.
Die Karenz ist maximal bis zur Vollendung des 2. Lebens­jahres Ihres Kindes möglich.
Unabhängig davon müssen Sie das Kinderbetreuungsgeld bei Ihrer zuständigen Krankenkasse beantragen! Lesen Sie dazu mehr im AK Ratgeber „Kinderbetreuungsgeld“.

Wer hat Anspruch auf Elternkarenz? 

  • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
  • Heimarbeiterinnen und Heimarbeiter
  • Beamtinnen und Beamte
  • Vertragsbedienstete
  • Lehrlinge

Karenz kann entweder von einem oder von beiden Elternteilen ab­wechselnd in Anspruch genommen werden. Der Elternteil, der die Karenz in Anspruch nimmt, muss mit dem Kind im gemeinsamen Haushalt leben.

Kein Anspruch auf Elternkarenz

Stehen Sie in keinem Arbeitsverhältnis, z. B. weil Sie selbstständig ar­beiten, studieren oder arbeitslos sind, haben Sie keinen Anspruch auf
Karenz. Auch für freie Dienstnehmerinnen und Dienstnehmer ist keine Karenz vorgesehen. Unabhängig davon besteht jedoch Anspruch auf Kinderbetreuungsgeld!

Beginn und Dauer der Elternkarenz

Die Karenz beginnt frühestens im Anschluss an die Schutzfrist
(Mutterschutz) nach der Geburt des Kindes. Die Schutzfrist dauert in der Regel 8 bis 12 Wochen nach der Geburt.

Die Karenz endet spätestens mit Vollendung des 2. Lebensjahres des Kindes. Spätestens am 2. Geburtstag Ihres Kindes müssen Sie also Ihre Arbeit wieder aufnehmen.

Urlaub zwischen Mutterschutz und Karenz
Zwischen dem Ende des Mutterschutzes und dem Beginn der Karenz kann die Mutter einen Urlaub verbrauchen. 

Achtung

Beachten Sie beim Urlaubsverbrauch die Zuverdienstgrenze beim Kinderbetreuungsgeld!

Meldung und Teilung der Karenz zwischen den Eltern 

Wann müssen Sie die Karenz melden? 

Die Dauer der Karenz müssen Sie Ihrer Arbeitgeberin bzw. Ihrem  Arbeitgeber schriftlich bekanntgeben.
Dabei gelten für Mütter und Väter sowie bei Aufteilung der Karenz  unterschiedliche Meldefristen:

  • Nehmen Sie die Karenz gleich im Anschluss an die Schutzfrist, muss die Mutter die Meldung bis spätestens zum Ende der Schutzfrist (Mutterschutz) abgeben. Der Vater innerhalb von 8 Wochen nach der Geburt des Kindes
  • Geht der 2. Elternteil erst später in Karenz und löst den ersten  Elternteil ab, muss der 2. Elternteil die gewünschte Karenzzeit spätestens 3 Monate vor dem Ende der Karenz des 1. Elternteils melden
  • Wird die Karenz zwischen den Eltern in 3 Blöcke aufgeteilt, z. B. Mutter-Vater-Mutter, muss der 3. Karenzblock spätestens 3 Monate vor dem Ende der Karenz des Vaters gemeldet werden
  • Hat ein Elternteil keinen Anspruch auf Karenz, kann der andere Elternteil die Karenz auch bis spätestens 3 Monate vor dem Antritt melden

Verlängerung der Karenz 

Sie können die Karenzzeit auch einmal verlängern, wenn Sie zum ersten Meldezeitpunkt nicht die Maximaldauer – das ist bis zum Ablauf des 2. Lebensjahres des Kindes – gemeldet haben. Geben Sie Ihrer Arbeitgeberin bzw. Ihrem Arbeitgeber die Verlängerung spätestens 3 Monate vor dem Ende der gemeldeten Karenzzeit bekannt.

Verkürzung der Karenz 

Eine Verkürzung der Karenzzeit ist nur mit Zustimmung Ihrer Arbeitge-berin bzw. Ihres Arbeitgebers möglich.

Wie können sich Eltern die Karenz teilen?

Die Karenz kann bis zu 2 Mal zwischen den Eltern geteilt werden. Dadurch sind bis zu 3 Karenzteile möglich, zum Beispiel Mutter-Vater-Mutter. Jeder Teil muss mindestens 2 Monate dauern.
Gehen beide Elternteile in Karenz, muss die Karenz des 2. Elternteils unmittelbar an die Karenz des ersten Elternteils anschließen.

Achtung

Beim ersten Wechsel können beide Elternteile ein Monat Karenz gleichzeitig in Anspruch nehmen. Die Karenz endet dann spätestens mit Vollendung des 23. Lebensmonats des Kindes.
Achtung: Der 2. Elternteil muss spätestens 3 Monate vor Antritt der Arbeitgeberin bzw. dem Arbeit-geber die Karenz bekanntgeben.

Kündigungs- und Entlassungsschutz

Während der Karenz besteht ein Kündigungs- und Entlassungsschutz. Nehmen Sie Karenz in Anspruch, beginnt der Kündigungs- und Entlas-sungsschutz ab Meldung der Karenz, frühestens jedoch 4 Monate vor Antritt. Geht der Vater in Karenz, beginnt der Kündigungs- und Entlas-sungsschutz aber nicht vor der Geburt des Kindes. 

Wann endet der Kündigungs- und Entlassungsschutz? 

Der Schutz endet 4 Wochen nach dem Ende der Karenz, spätestens 4 Wochen nach Ablauf des 2. Lebensjahres des Kindes.