Edith Saurer-For­schungs­sti­pen­dien

Der „Edith Saurer Fonds zur Förderung ge­schichts­wissen­schaft­lich­er Projekte“ wurde von der an der Universität Wien lehrenden und 2011 verstorbenen Uni­ver­si­täts­pro­fessorin Dr. Edith Saurer gegründet und mit finanziellen Mitteln ausgestattet.

Er vergibt seit 2013 in jedem Jahr an einen oder mehrere An­trag­steller ein einmaliges Forschungsstipendium in der Höhe zwischen € 5.000 und € 20.000. 

Die Ausschreibung richtet sich an in- und ausländische pro­mo­vierte WissenschafterInnen. Gefördert werden For­sch­ungs­pro­jekte mit dem Focus auf folgende Kriterien:

  • Fragen sozialer Ungleichheit in einem breiten Zu­sammen­hang unter den Aspekten von Geschlecht, Klasse, Lebens­stil, Ethnizität und Religionszugehörigkeit
  • schwerpunktmäßig Europa von der frühen Neuzeit bis ins 20. Jahrhundert
  • komparative und internationale Studien.

Bewerbung um ein Forschungsstipendium

Eine Bewerbung ist vom 1. Juli bis 30. September des laufenden Jahres möglich, Informationen zur Bewerbung finden Sie hier.


Fonds

Der „Edith Saurer Fonds zur Förderung geschichts­wissenschaft­licher Projekte“ wurde von der an der Universität Wien lehrenden und 2011 verstorbenen Universitäts­professorin Dr. Edith Saurer gegründet und mit finanziellen Mitteln ausgestattet. Er vergibt seit 2013 in jedem Jahr an einen oder mehrere Antragsteller ein einmaliges Forschungs­stipendium in der Höhe zwischen € 5.000 und € 20.000. 

Downloads

Links

Fonds

Der „Edith Saurer Fonds zur Förderung geschichts­wissenschaft­licher Projekte“ wurde von der an der Universität Wien lehrenden und 2011 verstorbenen Universitäts­professorin Dr. Edith Saurer gegründet und mit finanziellen Mitteln ausgestattet. Er vergibt seit 2013 in jedem Jahr an einen oder mehrere Antragsteller ein einmaliges Forschungs­stipendium in der Höhe zwischen € 5.000 und € 20.000. 

Das könnte Sie auch interessieren

Theodor Körner Förderpreise

Der Theodor-Körner-Fonds nimmt wieder Bewerbungen entgegen. Damit werden junge WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen gefördert. Jetzt bewerben!