Und die Mieter müssen zahlen…

AK kritisiert: Immer mehr Konsumenten müssen wegen widerrechtlicher Provisionszahlungen gegen Makler vor Gericht.

Manche Vorarlberger Immobilienmakler kassieren Tausende Euro Provision, obwohl zwischen Makler und Vermieter ein wirtschaftliches Naheverhältnis besteht. Aber das wird mitunter geflissentlich verschwiegen. Werden Kunden aber auf dieses Naheverhältnis nicht ausreichend hingewiesen, ist das Kassieren einer Provision verboten.  

Wohnen ist ein Grundrecht. Aber 83 Prozent der Vorarlberger fühlen sich von den Kosten belastet, wenn nicht erdrückt. Das hat die große AK-Wohnumfrage vor einem Jahr ergeben. Vor diesem Hintergrund wiegen die Beschwerden, die sich inzwischen bei den Konsumentenschützern der AK Vorarlberg stapeln, umso schwerer. Freilich bezahlen manche Firmen ihre zu Unrecht kassierte Provision zurück. Aber die Firmengruppen Hefel und WOGE gehören nicht dazu.  

Schon im August 2018 machte die AK Vorarlberg auf die unseriöse Geschäftspraxis der „smart home bauconsulting“ aufmerksam. Sie hatte als Maklerin eine Wohnung der „Familie Hefel Privatstiftung“ vermittelt. Hinter beiden Firmen stecken dieselben wirtschaftlich Begünstigten. Auf das Nahverhältnis wurde jedoch nicht einmal hingewiesen. Es kam zum Prozess. Dem Urteil entging die „smart home bauconsulting“ dadurch, dass sie nach erstem heftigem Widerstand die Provision doch noch zurückzahlte. 

Allein bei der AK Vorarlberg meldeten sich inzwischen 17 weitere Betroffene. Mehrere Verfahren sind anhängig. Die Hefel-Gruppe zeigte bislang wenig Interesse, rasch eine Klärung herbeizuführen. In einem Fall stimmte sie einem Vergleich nur unter der Bedingung zu, dass die klagende Mieterin Stillschweigen bewahrt. In einem anderen Fall wurde die Provision zurückbezahlt, die angefallenen Zinsen und die Übernahme der Rechtskosten musste der Mieter jedoch einklagen. Ein andermal war im Kleingedruckten zu lesen gewesen, dass ein „Naheverhältnis von der Hefel Privatstiftung zum Bauträger Hefel Wohnbau AG auf Immobilienmakler smart home bauconsulting GmbH“ besteht. In erster Instanz wurde die „smart home“ zur Rückzahlung der Provision verurteilt, da nach Ansicht des Gerichts der Hinweis in Form und Inhalt nicht ausreichend war. Das Urteil wurde inzwischen in zweiter Instanz bestätigt.

Die Immobiliengruppe Hefel schert die klare Feststellung der Richter wenig: Andere Mieter, gleiche Ausgangslage, wieder müssen die Gerichte bemüht werden. AK-Konsumentenschützerin Dr. Ulrike Stadelmann: „Die Vorgehensweise der Hefel-Gruppe ist insgesamt mehr als fragwürdig. Die Konsumenten sind gezwungen, zu klagen, um ihre Rechte gegen den Makler durchzusetzen.“ Immer mehr Mieter sind dazu auch bereit, auch wenn sie wissen, dass ihr Mietverhältnis dann mitunter nicht mehr verlängert wird.“ 

Auch die Firma WOGE Treuhand- und Verwaltungsgesellschaft m.b.H. & Co KG, die Mietwohnungen der Wohn- und Geschäftsbau GmbH vermittelt, tritt Konsumentenrechte mit Füßen. Beide Firmen sind eng miteinander verflochten. Wieder geht es um Provisionen in der Höhe von zwei Bruttomonatsmieten samt Nebenkosten. Auf Einwände reagierte die „WOGE“ überhaupt nicht. Sie lässt es auf Prozesse ankommen. Für eine Konsumentin brachte die AK Vorarlberg Klage ein. Erst nach Bestätigung des Urteils in zweiter Instanz erhielt die Konsumentin ihr Geld zurück.

 Die Abgrenzung von wirtschaftlichem Naheverhältnis und Eigengeschäft ist schwierig und muss von Fall zu Fall beurteilt werden. Zudem ist die Judikatur widersprüchlich. Die AK Vorarlberg fordert daher eine klare gesetzliche Regelung: Die Provision soll ausschließlich von dem bezahlt werden, in dessen Auftrag der Makler zuerst aktiv wird und die Wohnungsanzeige schaltet. Die auffällige Häufung der Auseinandersetzungen, zu denen die Konsumenten gezwungen sind, ist besorgniserregend.

Newsletter

Jetzt kostenlos abonnieren!

Kontakt

Kontakt

AK Vorarlberg
Öffentlichkeitsarbeit
Widnau 2-4
6800 Feldkirch

Telefon +43 50 258 1600
oder 05522 306 1600
Fax +43 50 258 1601
E-Mail presse@ak-vorarlberg.at

Newsletter

Jetzt kostenlos abonnieren!