Maria Stromberger © Harald Walser (Quelle: Stromberger Nachlass)
Maria Strombergers Lebensgeschichte ist ein einmaliges und einzigartiges Beispiel des Widerstands gegen das unmenschliche und mörderische Unrechtsregime des Nationalsozialismus. © Harald Walser (Quelle: Stromberger Nachlass)
27. Jänner 2021
Bildung

Ein Engel in der Hölle von Auschwitz: Das Leben der Krankenschwester Maria Stromberger

Bildung,Gesellschaft,Politik

Die österreichische Krankenschwester Maria Stromberger rettete KZ-Häftlinge in Auschwitz. Harald Walser hat die erste umfassende Biografie über sie geschrieben.

Heute vor 77 Jahren, am 27. Januar 1945, befreite die Rote Armee die Gefangenen des KZ Auschwitz. Was die Soldaten vorfanden, war „die Hölle auf Erden“. Zum Zeitpunkt der Befreiung hatten die Nationalsozialisten in Auschwitz mehr als eine Million Männer, Frauen und Kinder ermordet. Unter den Toten waren 960.000 Juden, von denen 865.000 direkt nach der Ankunft im Lager umgebracht wurden.

Die österreichische Krankenschwester Maria Stromberger rettete KZ-Häftlinge in Auschwitz. Als erbitterte Gegnerin des NS-Staates leistete sie in Auschwitz aktiv Widerstand. Ins Lager ließ sie sich 1942 versetzen, nachdem zwei ehemalige Auschwitzhäftlinge, die sie pflegte, im Fieberwahn über Auschwitz berichteten.


Eine außergewöhnliche, heldenhafte Frau

In Polen wurde Maria Stromberger als Schlüsselfigur im Widerstand verehrt, in ihrer Heimat Österreich wurde sie bisher kaum gewürdigt. Harald Walser trägt dazu bei, dass sich dies ändert. Im Jahr 2021 legte der Vorarlberger Historiker die erste umfassende Biografie Maria Strombergers vor.

Seine Arbeit stellte Harald Walser in der AK-Vortragsreihe Wissen fürs Leben vor. In seinem packenden Vortrag schilderte der Historiker, wie er den Lebensweg von Maria Stromberger dank neuer Quellen minutiös erforschen und dokumentieren konnte – und damit dem Vergessen entriss.

Harald Walsers Biografie „Ein Engel in der Hölle von Auschwitz“ kannst du in der AK Bibliothek kostenlos ausleihen.

Buch ausleihen (Feldkirch)


Buch ausleihen (Bludenz)


Schon abonniert?

Hol dir den AK-Newsletter in die Inbox, jeden Montag neu.

DAS KÖNNTE dich AUCH INTERESSIEREN

connecthumans © connecthumans
2. September 2021

Soziales

connecthumans: Mut zur Begegnung!

Vom Aufbruch ins Abenteuer Mensch: Im Format „connect­humans“ begegnen Menschen einander. Vorbehaltlos. Was sich dabei ereignet, halten Dragana Balinovic und ihr Team in Bild, Video und Texten fest. Man staunt nicht schlecht, welche Räume sich eröffnen, wenn wir unsere Scheuklappen ablegen.

Kinderarbeit auf den Philippinen © Hartmut Schwarzbach, Argus Fotoagentur
12. Juni 2021

Soziales

Kleine ölverschmierte Hände

Kinderarbeit? Ja, furchtbar, in der dritten Welt! Bei uns wäre das undenkbar… Aber so lange ist es gar nicht her, dass 13-Jährige für einen Hungerlohn unter Maschinen krochen oder als Schwabenkinder „fremdes Brot“ aßen. Der 12. Juni ist der Welttag gegen Kinderarbeit. Da lohnt es sich, genauer hinzuschauen.

Arbeiterinnen im Bregenzer Maggi-Werk  © Julius Maggi Gesellschaft
23. April 2021

Arbeit

100 Jahre AK-Wahl

Vor 100 Jahren hoben die Beschäftigten in Vorarlberg in der ersten AK-Wahl ihre persönliche Standesvertretung aus der Taufe. Sozialreformen der Ersten Republik schufen gegen alle Widerstände die Basis für eine unabhängige selbstverwaltete Arbeiterkammer.

NÜTZLICHE LINKS

Wissenswertes auf Mausklick.  Das könnte dich auch interessieren:

Newsletter

AK für die Inbox, jeden Montag neu.

Probleme im Job?

Wenn die Arbeit zur psychischen Belastung wird, melde dich bei uns.

Stark für dich

Als AK-Mitglied profitierst du von Services zu Arbeit, Bildung und Konsum.