Politisches Quiz: Exkursion nach Brüssel © Alexander Bechtold
© Alexander Bechtold
13. Oktober 2022
Bildung

Wer viel weiß, kommt weit: Lehrlinge besuchten Europas heimliche Hauptstadt

Bildung,Lehre,Mitbestimmung,Politik

Vor kurzem lösten die Sieger:innen des politischen Quiz der Berufsschulen ihren Gewinn ein: Auf Einladung der AK Vorarlberg machten sie sich auf zur Reise nach Brüssel.

In Zeiten zunehmender politischer Resignation hat das Politische Quiz der Berufsschulen, das im März 2022 in der AK Vorarlberg stattfand, eines erfreulich gezeigt: Jugendliche interessieren sich sehr wohl für Politik! Nun war es für die Gewinner:innen soweit: Sie machten sich auf Einladung der Arbeiterkammer auf zur Exkursion in Europas heimliche Hauptstadt Brüssel.

Einsatz für soziale Gerechtigkeit

In Begleitung von Alexander Bechtold aus der Lehrlingsabteilung der AK Vorarlberg besuchten die Jugendlichen die Ständige Vertretung Österreichs bei der EU. Im selben Gebäude sind auch die Arbeiterkammer (AK Europa) sowie der ÖGB untergebracht.

Was viele nicht wissen: Die Arbeiterkammer hat bereits seit 1991 ein Büro in Brüssel und ist damit länger vor Ort präsent als Österreich Mitglied der Europäischen Union ist. Peter Hilpold und Christian Osternig von der AK Europa erklärten den Jugendlichen, was die Arbeitnehmervertretung als Teil der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU macht und wie sie sich für soziale Rechte und die Interessen der Arbeitnehmer:innen einsetzt.

Politisches Quiz: Exkursion nach Brüssel © Alexander Bechtold


Europäische Einheit und Teilung

In der Sonderausstellung „Plakate – Werbung, Propaganda und Protest“ im Haus der europäischen Geschichte lernten die Lehrlinge die komplexen Zusammenhänge von europäischer Einheit und Teilung kennen. Andreas Schieder, seit 2019 Abgeordneter des Europäischen Parlaments, vermittelte den jungen Vorarlberger:innen parlamentarische Grundideen und führte sie durch den imposanten Plenarsaal. Viel zu lernen gab es bei der Exkursion auch über die Arbeit der Europäischen Kommission. Beim Besuch des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses EWSA diskutierten die Jugendlichen brandaktuelle Probleme.

„Wir sollten uns glücklich schätzen, dass wir eine Demokratie haben und politisch mitbestimmen dürfen.“

Furkan Bayraktar



Doch auch der Genuss kam nicht zu kurz. Neben der politischen Bildung gab es Zeit und Raum, Brüssel selbst zu erkunden, belgisches Bier und handgemachte Pasta inklusive.

„Wir sollten uns glücklich schätzen“

Und warum ist politische Bildung auch und vor allem schon in der Jugend wichtig? Besser als es Furkan Bayraktar beim Politischen Quiz auf den Punkt gebracht hat, kann man es nicht formulieren: „Wir sollten uns glücklich schätzen, dass wir eine Demokratie haben und politisch mitbestimmen dürfen.“

Newsletter abonnieren

Hol dir den AK-Newsletter in die Inbox, jeden Montag neu.


DAS KÖNNTE dich AUCH INTERESSIEREN

Anton Pelinka © St. Arbogast
2. August 2022

Bildung

Im „relativ besten Österreich“ aller Zeiten

Der Pandemie, der Rückkehr des Krieges nach Europa, allen innenpolitischen Querelen zum Trotz „leben wir im relativ besten Österreich, das es je gab“. Daran haben die Sozialpartner Anton Pelinka zufolge keinen kleinen Anteil. Dennoch ortet der Grandseigneur der österreichischen Politikwissenschaft viel Verbesserungs- und Diskussionsbedarf, über Österreichs Neutralität zuvorderst.

Reinhard Spiegel und Sarah Isele von wieweiter.at beraten Schulabgänger*innen rund um den Berufsstart. © Jürgen Gorbach
08. Juni 2021

Bildung

Fertig mit der Schule: und jetzt?

Was tun nach der Schule? Diese Frage stellt sich im Leben allen irgendwann. Wer noch keine Antwort darauf hat, dem hilft Reinhard Spiegel weiter. Seit drei Jahren berät er Schulabgänger*innen im Rahmen des AK-Projekts wieweiter.at – und hilft ihnen beim Start ins Berufsleben. Denn es gibt ganz schön viel Auswahl, wenn alle Türen offen stehen.

Mensch und Maschine bei der Arbeit © Adobe Stock, BigBlueStudio
16. September 2021

Bildung

Leben heißt lernen

Die Arbeitswelt steht vor einer Revolution. Automatisierung und künstliche Intelligenz werden keinen Stein auf dem anderen lassen. Wir werden Neues lernen, und Altes verlernen müssen. Die gute Nachricht: Beides liegt in unserer menschlichen Natur.

Nützliche Links

Wissenswertes auf Mausklick.  Das könnte dich auch interessieren:

Newsletter

AK für die Inbox, jeden Montag neu.

Stark für dich

Als AK-Mitglied profitierst du von Service zu Arbeit, Bildung und Konsum.