Wählen per Brief - Ihre Wahl bleibt geheim

Warum die Wahl trotz des mit Namen versehenen Außenkuverts geheim ist: 


Sobald Sie die Wahlkarte in den Briefkasten der Post einwerfen, sind sämtliche darauf befindlichen Daten durch das Postgeheimnis geschützt, zu dessen Wahrung die Post gemäß § 5 Postmarktgesetz verpflichtet ist! 

Warum auf dem weißen Kuvert der Name steht 

  • Die Daten müssen am Übermittlungsumschlag stehen, damit die Wahlbehörde registrieren kann, wer sein Wahlrecht bereits ausgeübt hat und von einem allfälligen weiteren Stimmabgabeversuch ausgesperrt ist. Niemand darf seine Stimme mehrfach abgeben. 
  • Die Daten müssen außen am Umschlag angebracht sein, damit die Wahlbehörde die Stimmabgabe registrieren kann – ohne den Ud

Bei der Auszählung passen Wahlzeugen auf

Die Stimmauszählung erfolgt nach Wahlende durch die Hauptwahlkommission im Beisein von VertreterInnen der Aufsichtsbehörde und unter wechselseitiger kontrollierender Beobachtung von VertreterInnen aller wahlwerbenden Gruppen. 

So läuft der Auszählvorgang ab

  • Die Auszählung erfolgt unter kommissioneller Aufsicht in Schritten, in denen jeweils 400 Stück Umschläge auf einmal ausgezählt werden.
  • Das Auszählpersonal öffnet die weißen Übermittlungskuverts und separiert sie gesammelt von den blauen Stimmzettelkuverts in einem Umschlag, der versiegelt wird.
  • Als nächstes werden die blauen, anonymen Kuverts gut durchgemischt, erst in einem weiteren Schritt dann geöffnet und die Stimmzettel entnommen.

So ist die Zuordnung zum weißen Wahlkuvert nicht mehr möglich und das Wahlgeheimnis bleibt gewahrt.

So einfach ist die briefwahl

So vermeiden Sie Fehler bei der Briefwahl

Downloads

Links

Kontakt

Kontakt

AK Vorarlberg
Wahlbüro
Widnau 2-4
6800 Feldkirch

Telefon: 050/258-8500
Fax: 050/258-8501
E-Mail: wahlbuero@ak-vorarlberg.at 

Kontaktzeiten

Wir sind für Sie erreichbar von Montag bis Donnerstag von 8 - 12 und 13 - 16 Uhr und am Freitag von 8 -12 Uhr.

So einfach ist die briefwahl

So vermeiden Sie Fehler bei der Briefwahl