Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Schaffa Schaffa Hüsle baua

Schaffa schaffa, Hüsle baua © erllre - stock.adobe.com

Datum:
28. September 2017

Zeit:
Einlass ab 17 Uhr

Veranstalter:
AK Vorarlberg und ÖGB Vorarlberg

Ort:
AK Saal Feldkirch

Adresse:
Widnau 2-4, 6800 Feldkirch

Telefonnummer:

Reicht harte Arbeit für den sozialen Aufstieg?

  • Wer hat welche Chancen?
  • Wer verdient wieviel?
  • Wer ist arm?
  • Wer ist reich?
  • Gibt es soziale Gerechtigkeit?

AK und ÖGB Vorarlberg rücken soziale Ungleichheiten in den Fokus – Spannende Diskussion am 28. September

Soziale Ungleichheit ist kein Naturgesetz, aber sie wirkt in allen Gesellschaften: Mächtige können ihren Willen gegenüber Ohnmächtigen durchsetzen, Reiche leben angenehmer als Arme, Angesehene werden verehrt, Verachtete vegetieren im Schatten. 

Die Folgen sind für alle spürbar. Soziale Ungleichheit hat Folgen: Gering Qualifizierte finden immer schwerer Jobs. Arbeitslosen fehlt es an Geld, Selbstachtung und Anerkennung. Die Integration von Zuwanderern wird zusehends schwieriger. Immer mehr Menschen gelten als arm. Die Mittelschichten, die einstmals politisch stabilisierend wirkten, schrumpfen.

Es gäbe 1001 weitere Gründe, weshalb die AK und der ÖGB Vorarlberg für Donnerstag, 28. September 2017, drei Experten nach Feldkirch eingeladen haben. Sie stecken an diesem Abend den Rahmen einer vielschichtigen Auseinandersetzung. Der gebürtige Bregenzer Pirmin Fessler, Ökonom bei der Nationalbank, stellt die Frage: „Ist sozialer Aufstieg möglich und findet er tatsächlich statt?“ Matthias Schnetzer, Referent für Verteilungsfragen und Wirtschaftsstatistik in der AK Wien, wird Vermögenskonzentration und Fragen der Besteuerung erörtern. Die Soziologin Julia Hofmann setzt sich in ihrem Vortrag mit sozialer Teilhabe auseinander. Da spielt auch politische Macht eine entscheidende Rolle.

Was heißt das für die Arbeitnehmerinteressensvertretung?

Referenten und Zuhörer erörtern in einem zweiten Teil die konkreten Folgen sozialer Ungleichheit für Arbeitnehmer in Vorarlberg und Handlungsaufträge für Arbeitnehmervertreter wie AK und ÖGB. Die ORF-Journalistin Rosa Lyon moderiert den Abend, der kulinarisch ausklingen wird. Der Eintritt ist frei.

Inhalt

Drei Impulsvorträge von Pirmin Fessler (Nationalbank), Matthias Schnetzer und Julia Hofmann (beide AK Wien), dann moderierte Diskussion.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist gratis. Anmeldungen bis 27. September 2017 unter 050/258-4026


Anmeldung:

Adressdaten

Bitte mindestens eines der folgenden Felder ausfüllen:

Wir verarbeiten auf Basis der geltenden Bestimmungen des Datenschutzgesetzes Ihre persönlichen Daten. Diese Daten verwenden wir ausschließlich zur Organisation unserer Veranstaltung. Insbesondere ist gewährleistet, dass keine Daten an Dritte weitergegeben werden.

Metainfos




Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK