Pendlerpauschale muss weiter gelten

Kurzarbeit oder Homeoffice sind laut AK wie Urlaub und Krankenstand zu werten

Noch hat das Finanzministerium nicht geklärt, was mit der Pendlerpauschale bei Homeoffice und Kurzarbeit geschieht. Steht sie den Betroffenen weiterhin zu? Die AK sagt ja, die Pendlerpauschale sollte wie bei Urlaub oder Krankenstand aufrecht bleiben.  

In der großen Online-Umfrage der AK Vorarlberg tritt die Sorge um die finanzielle Absicherung stark in den Vordergrund. Ob in Kurzarbeit oder Homeoffice, den Menschen bereiten die finanziellen Unsicherheiten arges Kopfzerbrechen. Da fällt die Pendlerpauschale mit oft einigen hundert Euro ordentlich ins Gewicht. 

Noch hat das Finanzministerium nicht entschieden, ob den Pendlern die Pauschale auch jetzt noch zusteht, wo sie doch in Homeoffice oder Kurzarbeit gar nicht bzw. kaum mehr zur Arbeit außer Haus gehen. Die Steuerexpertin der AK Vorarlberg Eva-Maria Düringer sagt unumwunden ja: „Die Pendlerpauschale ist unserer Ansicht nach weiterhin zu gewähren, ganz so als wäre der Pendler in Urlaub oder Krankenstand.“ 

Die Umfrage der AK Vorarlberg ist weiterhin online. Sagen Sie uns, wie es Ihnen geht! Dann können wir treffsicherer helfen. Auf ihrer Website haben die Experten der AK zahlreiche nützliche Informationen zusammengetragen:

ak-vorarlberg.at/coronavirus

https://vbg.arbeiterkammer.at/umfrage-coronavirus


Newsletter

News rund um Coronavirus, Job, Reisen und Co

Kontakt

Kontakt

AK Vorarlberg
Öffentlichkeitsarbeit
Widnau 2-4
6800 Feldkirch

Telefon +43 50 258 1600
oder 05522 306 1600
Fax +43 50 258 1601
E-Mail presse@ak-vorarlberg.at

Newsletter

News rund um Coronavirus, Job, Reisen und Co

Das könnte Sie auch interessieren

Pendler sollten aktuell Rechner abfragen

Veränderte Fahrpläne der öffentlichen Verkehrsmittel können Pendlerpauschale „erschließen“.

Umfrage zu Auswirkungen des Coronavirus am Arbeitsplatz

Die ersten Ergebnisse wurden bereits ausgewertet.

Coronavirus © cdc, unsplash

Coronavirus

AK und ÖGB arbeiten daran, dass trotz Corona-Krise möglichst viele Arbeitsplätze erhalten bleiben. Dafür werden neue Maßnahmen entwickelt.