Arbeitslosigkeit öffnet Tür zur Armut © AdobeStock, Micko1986

Arbeitslosigkeit öffnet die Tür zur Armut

AK Vorarlberg, Caritas und ifs bündeln ihre Kräfte im Interesse der Betroffenen - höheres Arbeitslosengeld würde helfen!

Arbeitslosigkeit muss nicht, aber sie kann in Armut münden. Und das tut sie immer öfter.
Um die durch Arbeitslosigkeit verursachte Not wirksam zu bekämpfen, knüpfen AK, Caritas und ifs in Vorarlberg ein engmaschiges Netz. Alle drei Organisationen werden in der Corona-Krise mehr denn je mit den Folgen der Arbeitslosigkeit konfrontiert. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer kämpfen mit den Experten der AK um ihre Rechte. Menschen, die kurz vor der Delogierung stehen oder bereits obdachlos geworden sind, viele, die am Rande der psychischen Erschöpfung stehen, werden von Caritas oder ifs aufgefangen.

Hier das Video der gemeinsamen Pressekonferenz vom 4.12.2020: 


Erschreckende Ergebnisse der AK-Umfrage

Die Umfrage aus dem 2. Lockdown zeigt große Belastungen im Ländle, sowohl die psychischen als auch die finanziellen Auswirkungen haben sich weiter verschärft. 

zum Umfrageergebnis


arbeiterkammer vorarlberg

In der Arbeits -und Sozialrechtsberatung der AK kümmern sich die Juristinnen und Juristen um die sehr konkreten Anliegen Arbeitsloser. Werden alle ihre Rechte gewahrt? Stimmen die Schlussabrechnungen?

Neben der persönlichen Beratung gibt es auf der Website einen umfassenden Informations-Pool zum Thema Arbeitslosigkeit inkl. FAQs und auch ein eigenen Online-Guide, welcher über die größte Ratlosigkeit hinweg helfen kann. Mit dem Härtefonds der AK Vorarlberg helfen wir schon seit Beginn der Krise Familien in besonderen Notlagen und werden diesen wieder bis ins nächste Halbjahr 2021 verlängern.

AK Kontakt:
Arbeitsrecht:  Tel. 050/258-2000, Anfrage senden
Insolvenzrecht Tel. 050/258-2100, Anfrage senden
Sozialrecht Tel. 050/258-2200, Anfrage senden

Details zum Hilfsangebot der AK:
So hilft Ihnen die AK

CARITAS vorarlberg

Es geht nun zuallererst darum, jenen Menschen und Familien punktgenau zu helfen, die es derzeit ohne Hilfe selbst nicht schaffen würden und in Gefahr stehen, durch die Corona-Krise den Anschluss zu verlieren. Mit einer finanziellen Überbrückungshilfe und durch Beratung, auch bezüglich Ansprüchen auf Sozialleistungen, verschaffen wir den Betroffenen konkrete Entlastung und nehmen etwas vom Druck unter dem man in dieser Situation steht. Erst dann sind auch wieder nächste Schritte nach vorne möglich. 

Mit dem Projekt "startbahn" unterstützt die Caritas auch Jugendliche, die sich schwertun, nach der Schule in die Erwerbsarbeit einzusteigen. 

Caritas Kontakt für Hilfen:
Caritas Existenz&Wohnen
05522-200-1700 oder beratung@caritas.at 
(Abklärung auch anonym möglich)

Zur Webseite der Caritas Vorarlberg

IFS vorarlberg

Arbeitslosigkeit ist die häufigste Ursache für Überschuldung. Ohne Einkommen können die Miete, Fixkosten und Raten für Kredite nicht mehr bezahlt werden, weshalb u. a. der Verlust der Wohnung droht. Das ifs bietet u.a. Schuldenberatung und Delogierungsprävention. Aber auch psychosoziale Beratung und Hilfe ist gerade in der aktuellen Situation von besonderer Bedeutung. Das ifs verfolgt das Ziel, dass die Menschen die Hilfe- und Unterstützungsleistungen des ifs so früh wie möglich in Anspruch nehmen. Denn präventive und frühzeitige Hilfe kann eine Menge Leid und auch Folgekosten verhindern. 

ifs Schuldenberatung Bregenz und Feldkirch:
Telefon +43 5 1755-580, schuldenberatung@ifs.at

ifs Koordinationsstelle Delogierungsprävention
Telefon +43 5 1755-500, wohnen@ifs.at

Alle weiteren Kontaktdaten der ifs Sozialberatungsstellen sind zu finden unter https://www.ifs.at/oeffnungszeiten.html

Grundsatzpapier

Grundsatzpapier zur gemeinsamen PK von AK, Caritas und ifs

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

AK warnt vor „Präsentismus“ aus Angst um den Arbeitsplatz

Immer mehr arbeiten krank.

Arbeit ist ein Menschenrecht

Artikel 23: „Jeder Mensch hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf angemessene und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz gegen Arbeitslosigkeit.”

Was jetzt getan werden muss

Ein höheres Arbeitslosengeld würde Menschen ohne Arbeit vor dem Totalabsturz bewahren. Aber das ist nur eine von mehreren notwendigen Maßnahmen.

Erschreckende Umfrage-Ergebnisse

Die AK-Umfrage aus dem 2. Lockdown zeigt große Belastungen im Ländle, sowohl die psychischen als auch die finanziellen Auswirkungen haben sich weiter verschärft.

Online-Guide

Antworten auf die wichtigsten Fragen zu Arbeitslosengeld und Notstandshilfe