Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Kosten für die Kinderbetreuung können Eltern beim Lohnsteuerausgleich geltend machen

Das Familienbudget wird durch die Kosten für eine optimale Kinderbetreuung während der langen Sommerferien erheblich belastet. Doch die Kosten für den Aufenthalt in einem Ferienlager oder einem Hort können Eltern unter bestimmten Voraussetzungen von der Steuer absetzen.  

Als außergewöhnliche Belastung können Eltern jene Betreuungskosten, die während der Sommerferien auflaufen, dann von der Steuer absetzen, wenn das Kind mit Stichtag 1. Jänner noch nicht das zehnte Lebensjahr vollendet hat und von einer pädagogisch qualifizierten Person betreut wird. Sämtliche Kosten für Verpflegung und Unterkunft, Sportveranstaltungen und auch Fahrten mit dem Bus zum und vom Ferienlager können berücksichtigt werden. Um die Kosten am Jahresende auch steuerlich geltend machen zu können, müssen die Zahlungsbelege als Nachweis unbedingt aufbewahrt werden.   

2.300 Euro pro Kind und Kalenderjahr

Übrigens können auch die Kosten für die Betreuung von Kindern während des Schuljahres abgeschrieben werden. Auch hier gilt, dass die Kosten nur dann berücksichtigt werden können, wenn die Betreuung durch eine pädagogisch qualifizierte Person erfolgt beziehungsweise durch eine öffentliche oder private institutionelle Einrichtung. Abzugsfähig sind die unmittelbaren Kosten für die Kinderbetreuung sowie Kosten für Verpflegung und das Bastelgeld. Nicht abschreibbar sind Kosten für Nachhilfe oder Sportveranstaltungen wie zum Beispiel Skikurse oder private Sportkurse.

Im Rahmen der Arbeitnehmerveranlagung muss das Formular L1k ausgefüllt werden. Pro Kind und Kalenderjahr können insgesamt bis zu 2.300 Euro beim Finanzamt geltend gemacht werden.

Steuervorteile für Familien

Für Familien gibt es Absetzbeträge, um die sich die Lohnsteuer verringert. Außerdem profitieren alle Eltern vom Kinderfreibetrag. Hier ein Überblick.

Die 10 besten Steuertipps

Absetzen von Kinderbetreuungskosten, Abschreiben des Computers und Co – wie Sie sich als ArbeitnehmerIn Geld vom Fiskus zurück holen.

Außergewöhnliche Belastungen

Pflegekosten, Kurkosten oder Schäden durch Katastrophen – all das und mehr zählt als außergewöhnliche Belastung, die Sie steuerlich absetzen können.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK