26.07.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Mietauto im Urlaub - Preise checken lohnt sich

Die Konsumentenschützer/-innen der AK haben die Preise von sechs Anbietern für Leihautos in elf beliebten Urlaubszielen verglichen.

Die Unterschiede sind groß: So kostet beispielsweise die günstigste Fahrzeugklasse für eine Woche Türkei zwischen 190 und 402 Euro. Der Autovermieter Budget hat bei sechs Destinationen preislich die Nase vorne. Der Preis für ein Navigationsgerät beträgt zwischen 28 und rund 130 Euro. Unbedingt beachten sollten Sie etwaige Selbstbehalte bei der Versicherung!

Preisvergleich: Mietautos im Urlaub (0,1MB)


Preisunterschiede von rund 100 Prozent

Die Konsumentenschützer/-innen der Arbeiterkammer haben die Angebote für einen Mietwagen in Korfu, Kos, Rhodos, Ibiza, Gran Canaria, Mallorca, Malta, Lissabon, Sizilien, Antalya und Zypern verglichen. Dabei wurden die Preise von sechs Anbietern für die günstigste verfügbare Autokategorie und zusätzliches Navigationssystem in der ersten Augustwoche 2016 erhoben (inklusive aller Steuern). Die Angebote mussten außerdem unlimitierte Kilometer sowie eine Vollkasko- und Diebstahlversicherung inkludieren.

Tipps der Konsumentenschützer
  • Lassen Sie sich den Mietvertrag unbedingt schriftlich und in einer Ihnen geläufigen Sprache aushändigen. Achten Sie darauf, dass alle wichtigen Regelungen, wie Versicherungsschutz, Tankregelung und Informationen, was im Schadensfall zu tun ist, enthalten sind.

  • Die im Mietpreis enthaltenen Leistungen sind oft sehr unterschiedlich. Bei einigen Angeboten ist nur die Haftpflichtversicherung inkludiert, bei anderen auch eine Vollkasko-, und Diebstahlversicherung.

  • Bei der inkludierten Haftpflichtversicherung ist darauf zu achten, dass die Deckungssumme nicht zu gering ist. Bei einer niedrigen Haftpflichtsumme lohnt sich daher eine Aufstockung gegen eine geringe Zusatzprämie.

  •  Sehr empfehlenswert ist der Abschluss einer Vollkaskoversicherung. Beachten Sie, dass hier teilweise hohe Selbstbehalte vorgesehen sein können.

  • Überprüfen Sie vor Fahrtantritt im Zuge eines Rundgangs ums Auto den technischen Zustand des Fahrzeugs selbst. Achten Sie vor allem auf abgefahrene Reifen, defekte Lichter sowie auf Blech- oder Lackschäden. Lassen Sie sich selbst kleinste Kratzer und Mängel vom Vermieter schriftlich bestätigen und dokumentieren Sie diese anhand von Fotos.

  • Die Rückgabe sollte, wenn möglich, während der Geschäftszeiten der Leihwagenfirma erfolgen, damit Sie sich die ordnungsgemäße Rückgabe gleich schriftlich bestätigen lassen können. Sollten Sie das Fahrzeug außerhalb der Öffnungszeiten abstellen, fotografieren Sie es von allen Seiten, um im Streitfall beweisen zu können, dass Sie es in einwandfreiem Zustand zurückgegeben haben.

  • Verständigen Sie im Schadensfall immer die Polizei und fertigen Sie einen Unfallbericht an.     

  

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen
Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK