21.11.2013
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Henkel hat heimlich seine Preise erhöht

Heimliche Mengenreduktionen sind eine beliebte Methode von Herstellern, um Kostenerhöhungen indirekt auf den Konsumenten abzuwälzen. So auch bei Henkel.

Da stimmt doch etwas nicht, dachte sich eine aufmerksame Konsumentin, als sie zu Hause ihren Einkauf auspackte. Die gerade gekaufte Schachtel mit den Spültabs Somat Perfect von Henkel war etwas schmaler als jene, die bereits im Schrank stand. Bei genauerer Betrachtung stellte die Kundin fest: In der neu gekauften Packung sind 72 Tabs, die alte enthielt noch 80 Stück. Auch die Tabs selbst waren kleiner als früher. (Vorher: 80 Stück zu 19 Gramm, neu: 72 Stück zu 17 Gramm).

Indirekte Preiserhöhung

Ob der Preis ebenfalls reduziert wurde, konnte die Konsumentin jedoch nicht sagen. Wir haben bei Henkel nachgefragt und folgende Antwort erhalten:

„Die Kundin hat richtig erkannt, dass wir bei Somat Perfect im letzten Jahr eine Inhaltsreduktion von 80 auf 72 Tabs durchgeführt haben. Aufgrund von Steigerungen auf den internationalen Energie- und Rohstoffmärkten, die unsere Herstellkosten erhöht haben, sowie des kontinuierlich zunehmenden Kostendrucks unserer Lieferanten standen wir vor der Wahl, den Teil der Kosten, den wir intern nicht mehr weiter auffangen konnten, an den Konsumenten direkt weiterzugeben, oder aber den Inhalt zu reduzieren. Wir haben uns in dem Fall für die indirekte Preiserhöhung entschieden.

Alle Produkte von Henkel unterliegen strengsten Qualitätskontrollen und genauesten Qualitätsstandards. Bei der Auswahl unserer Rohstoffe wird besonders Wert auf deren Erneuerbarkeit, Nachhaltigkeit und auf deren Qualität gelegt. Nur ausreichend getestete und hochwertige Inhaltsstoffe und Parfums werden in unseren Produkten verarbeitet. Als verantwortungsvolles Unternehmen fühlen wir uns unseren Kunden gegenüber verpflichtet, den hohen Qualitätslevel unserer Produkte beizubehalten beziehungsweise unsere Produkte ständig zu verbessern. Dies bedeutet auch, dass wir bestehende Formeln optimieren und so zum Beispiel bei Somat Perfect mit weniger Gewicht pro Tab die gleiche Leistung erzielen können. Dies schont Ressourcen und damit unsere Umwelt.“

Wir finden: Wenn der Preis erhöht wird, sollte das dem Kunden gegenüber auch offen kommuniziert werden und nicht heimlich durch eine Reduktion der Produktmenge geschehen.



Mogelpackung November 2013

Mogelpackung: Mehr Kakao ergibt weniger Schokolade

Mogelpackung Oktober 2013

Die Schlanke Linie Baronesse von Schärdinger hat einen F.i.T-Wert (Fett in der Trockenmasse) von 25 Prozent. Der Hersteller wirbt mit 13 Prozent Fett absolut.

Mogelpackung September 2013

Dass die Packung Bio Erbsen von Spar Natur pur nur zur Hälfte gefüllt sind, ärgert Konsumenten.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links


Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK