26.04.2013
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Doppelter Preis, doppelte Verpackung, doppelte Leere

Nichts ist ärgerlicher, als eine halb leere Packung. Außer wenn man dafür noch den doppelten Preis bezahlen darf, wie bei der Mogelpackung des Monats: dem Osterei von m&m‘s.


Eine äußerst dreiste Mogelpackung bekam Sylvia G. aus Feldkirch in die Finger: Ein Osterei von m&m‘s. Im Glauben, das Ei enthalte eine tolle Osterüberraschung, nahm die Konsumentin eines mit nach Hause. Dort musste sie jedoch feststellen, dass sich außer einer 235 Gramm Packung der bunten Schokolinsen nichts weiter als Luft in dem Ei befand. Dass sie für diese Mogelpackung auch noch 4,99 Euro hinlegen musste, ärgerte die Feldkircherin umso mehr.

Handel entscheidet

Die AKtion hat beim Hersteller Mars Austria OG nachgefragt, warum die Konsumenten für fast den doppelten Preis lediglich doppelt so viel Luft beziehungsweise Verpackung erhalten. Das Unternehmen begründet das so: „Die Größe der Oster-Packung wurde so gewählt, dass die m&m‘s-Standardpackung mit 235 Gramm manuell so eingelegt werden kann, dass der Standbeutel dabei nicht „zerquetscht“ und die darin enthaltenen Schokolinsen nicht beschädigt werden. Die Packung wurde auch so gestaltet, dass von oben und unten der Packungsinhalt in Augenschein genommen werden kann. Selbstverständlich ist auch das Packungsgewicht deutlich angegeben. Der höhere Preis der Saisonprodukte liegt darin, dass die Anschaffungskosten der Sonderpackung höher sind als die Kosten der Standardpackung, weil sie nur in geringeren Mengen produziert wird. Dazu kommen noch die Kosten der manuellen Befüllung. Der von uns unverbindlich empfohlene Verkaufspreis liegt für die Saisonpackung daher über dem unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis der Standardpackung. Der Handel entscheidet aber selbstverständlich selbständig über seinen Verkaufspreis. Demgemäß wurde das m&m‘s-Osterei im Handel auch zu Preisen zwischen 3,75 und 4,99 Euro angeboten.“

Da hätte mehr Platz gehabt

Keine wirklich zufriedenstellende Antwort der Firma Mars, finden wir. Es hätte sicher auch eine größere Packung im Ei Platz gehabt. Außerdem werden die Schokolinsen normal nur im Beutel verkauft. Da werden sie in der Regel auch nicht beschädigt. Dass man das Plastikei auch anderweitig verwenden kann, ist eine nette Idee, doch fragen wir uns: Wofür?

Mitmachen: Mogelpackung entdeckt?

Mogelpackung entdeckt? Die AKtion veröffentlicht in jeder Ausgabe die „Mogelpackung des Monats“. Helfen Sie mit, die Tricks der Hersteller aufzudecken.

Schicken Sie ein Beweisfoto und eine kurze Beschreibung an:

AK Vorarlberg,
Redaktion AKtion
Stichwort: Mogelpackung
Widnau 2–4
6800 Feldkirch

oder per E-Mail an leserbrief@ak-vorarlberg.at.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK