21.02.2017
Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

AK sorgt für fundierte Berufsorientierung

BERUFSWELT. Die AK Vorarlberg fordert schon seit Jahren, dass Jugendliche im Rahmen der Berufsorientierung die bestmögliche Begleitung erhalten und optimal auf die Herausforderungen im beruflichen Alltag vorbereitet werden. Jugendliche beim Übertritt in die Berufswelt zu unterstützen, ist eine Aufgabe, die sowohl Eltern als auch Lehrer und die Schule betrifft. Nur wenn alle am selben Strang ziehen, kann dieser wichtige Übergang gelingen.

Verbindliche Übung

Im österreichischen Schulwesen ist der Berufsorientierungsunterricht in der 7. und 8. Schulstufe in allen Schularten der Sekundarstufe I als „verbindliche Übung“ verpflichtend im Ausmaß von je 32 Unterrichtsstunden (dies entspricht einer Wochenstunde) verankert. Berufsorientierung kann entweder im Rahmen mehrerer anderer Pflichtgegenstände abgehalten werden oder als eigenes Fach unterrichtet werden.  

Erfahrungen sammeln

My future - Mappe © Bildmontage AK, fotolia.com / depositfoto.com

Mit der Berufsorientierungsmappe „My future“ liefert die AK Vorarlberg fundiertes Material für den Unterricht. Unter dem Motto „Erkenne dich selbst“ werden die Schüler in einem Prozess motiviert, sich ihrer Stärken und Fähigkeiten, aber auch ihrer Grenzen bewusst zu werden. Dazu finden unter Anleitung der Berufsorientierungslehrer zum Beispiel Gruppenarbeiten in der Klasse statt.

Auch Eltern und Freunde werden eingebunden und Fähigkeiten mit Übungen, in Gesprächen und Diskussionen erprobt. Und mit einem selbstständig durchgeführten kleinen Projekt können sich die Jugendlichen schrittweise ihrem Ziel annähern und gleichzeitig völlig neue Erfahrungen sammeln. Denn schließlich soll der Wunschberuf für möglichst viele auch tatsächlich zum Traumberuf werden.

Je besser die Schüler auf das Berufsleben vorbereitet werden und je fundierter die Entscheidung über die weitere Laufbahn getroffen wird, desto eher können Enttäuschungen wie Schul- oder Lehrabbruch verhindert werden. Die Mappe ist eine ideale und zeitgemäße Unterrichtsunterlage, den Jugendlichen wird damit eine brauchbare Hilfestellung in der immer komplexer werdenden Berufswelt angeboten.

My future+ © Bildmontage AK, www.fotolia.com, www.depositphotos.com

Optimierte Mappe

Aufgrund der großen Nachfrage bietet die AK Vorarlberg seit dem Schuljahr 2016/17 eine Weiterentwicklung der Berufsorientierungsmappe „My future+ – Schritt für Schritt zur Berufsentscheidung“ für den Einsatz in der 9. Schulstufe an. Die Mappe ermöglicht die Entdeckung der eigenen Stärken, Interessen und Werte für eine weitere Informationsgewinnung. Die Mappen-Inhalte wurden für den Einsatz in der 9. Schulstufe optimiert, um einen modernen und stärkenorientierten Unterricht zu ermöglichen. Mit der neuen Mappen-Version verfolgt die AK Vorarlberg das Ziel, Jugendlichen – egal ob sie die Mappe bereits kennengelernt haben oder noch nicht – eine Unterstützung bei der Ausbildungs- und Berufswahl zu ermöglichen. Methodisch und didaktisch durchdacht werden Möglichkeiten angeboten, wie man gemeinsam mit den Jugendlichen ihre Wunschvorstellungen auf Basis der eigenen Interessen und Stärken konkretisieren kann.

Lehrende, die mit der „My future“- oder „My future+“-Mappe arbeiten möchten, nehmen an einem der 4-stündigen Workshops teil, die in Zusammenarbeit mit der AK Vorarlberg angeboten werden. Die Workshops werden von Mag. Bernhard Hungsberger, einem der beiden Autoren der Mappe, geleitet. Die Mappen können kostenlos für das Schuljahr 2018/19 in Klassenstärke für die 7. Schulstufe (My future) oder für die 9. Schulstufe (PTS My future+) bestellt werden. Die bestellten Mappen werden in der letzten Schulwoche des laufenden Schuljahres an alle Schulen ausgeliefert, von denen mindestens ein BO-Lehrer den Einführungsworkshop absolviert hat.

Bereits mehr als  3300 Mal bewährt

Kostenfreie „My future“-Seminare für Berufsorientierungslehrer in der AK Vorarlberg in Feldkirch. 

„Die Rückmeldungen zu unserer Mappe sind ausnahmslos positiv. Egal ob Lehrer, Eltern oder Schüler, die meisten sind begeistert von Aufbau und Inhalt, weil er sich an den praktischen Anforderungen ausrichtet“, sagt Gerhard Ouschan, Bereichsleiter der AK-Bildungspolitik. Mehr als 3300 Mappen wurden im letzten Schuljahr in 50 Schulen für den Berufsorientierungsunterricht eingesetzt. Einzige Bedingung, um die „My future“-Mappen zu bestellen, ist die Teilnahme an einem der kostenfreien Seminare. In den letzten Jahren nahmen rund 120 Lehrpersonen daran teil, geleitet werden die Workshops von Bernhard Hungsberger, einem der Autoren der Mappe.

FACTS

50 Schulen arbeiten schon mit den neuen Unterrichtsmateralien für Berufsorientierung (36
Mittelschulen, neun polytechnische Schulen, zwei Gymnasien und drei „Schwerpunktschulen“). 

3300 Schülerinnen und Schüler arbeiteten im letzten Schuljahr mit den „My future / My future+“- Mappen im Unterricht.

120 Lehrpersonen besuchten in den letzten Jahren die Einführungs-Workshops mit Bernhard Hungsberger.

„Das nächste Seminar findet am 19. Juni 2018 bei uns in der AK Vorarlberg in Feldkirch statt. Sämtliche Informationen über die Mappen und ein Bestellformular finden sich online auf unserer Homepage“, so Ouschan abschließend.

Schritt für Schritt zum Wunschberuf

Berufsorientierungsmappen „My future“ und „My future+“

Bestellung Mappen

Bestellen Sie als Lehrer/in hier die Berufsorientierungsmappen in Klassenstärke.

Anmeldung Workshop My future

Lehrende, die mit der „My future“-Mappe oder „My future+“-Mappe arbeiten möchten, nehmen an einem 4-stündigen Workshop teil.

TeilenZu Merkzettel hinzufügen

Facebook-Funktion aktivieren

Drucken
Zu Merkzettel hinzufügen

Verwandte Links

Zum Seitenanfang
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen dazu sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen.
OK