Erzieherin liest Buch mit Kindern  © Robert Kneschke, stock.adobe.com
Der Online-Kinderbetreuungsatlas der AK Vorarlberg wird ständig weiterentwickelt. © Robert Kneschke, stock.adobe.com

Für mehr, bessere und flexiblere Betreuung

Kind im Mittelpunkt. Seit zwei Jahren ist der Online-Atlas für Kinderbetreuung der AK Vorarlberg im Netz. 28.000 mal holten sich Eltern seither per Mausklick Rat: Welche Spielgruppen, Horte, Kindergärten gibt es in der Nähe? Was bieten sie an? Wie lange haben sie offen? Wie viel Ferien muss ich selber überbrücken? Und vor allem: Ist mein Kind auch gut versorgt? Denn das wird Gerhard Ouschan nicht müde zu betonen: „Es geht um das Kind, um seine optimale Betreuung und Bildung.“ Das ist das Wichtigste.

Die brandaktuelle Befragung der AK aber zeigt, dass 41 Prozent der Eltern einen ganz anderen Trend wahrnehmen: Bei der Kinderbetreuung stehen ihrer Ansicht nach viel zu stark wirtschaftliche Interessen im Vordergrund.
Ihre Wünsche und Bedürfnisse deponierten die Eltern deutlich. 54 Prozent mit Kindern bis 7 Jahren wünschen sich verbesserte Betreuungsangebote während der Ferien. Mit steigender Kinderzahl erhöht sich dieser Wert bis auf knapp 70 Prozent.

690 Einrichtungen online

Und unterm Jahr? 34,7 Prozent der betreuten Kinder sind in Einrichtungen untergebracht, die alle Kriterien des Vereinbarkeitsindikators für Familie und Beruf (VIF) erfüllen. Dieser Wert hat sich gegenüber der letzten Analyse aus dem Jahr 2016 kaum verändert. „Der VIF-Indikator macht Einrichtungen sichtbar, die mit einer Vollzeitbeschäftigung vereinbar sind.“ Mehr als die Hälfte der Kindergärten (55 Prozent) scheitert hier bereits an der Hürde der Schließtage, die jährlich nicht mehr als 25 betragen sollte.

25,2 Prozent aller Kindergärten und Kleinkindbetreuungen in Vorarlberg erfüllen alle Kriterien des VIF. Dieser Wert hat sich seit der Erstauswertung der AK Vorarlberg im Jahr 2017 nicht verbessert. „Die Städte sind gut aufgestellt. Notwendig sind aber verbindliche Ganztagsangebote, die nicht davon abhängig sind, dass nachmittags mindestens fünf Kinder betreut werden“, betont Ouschan. Natürlich tun sich hier kleine Gemeinden schwerer. Aber nicht zuletzt im Dialog mit Firmen lassen sich Gesamtkonzeptionen für eine ganze Region entwerfen. Ouschan hofft noch immer, „dass sich bald eine Region als Vorbild auf den Weg macht“. Denn gute Kinderbetreuung ist für die AK mehr als ein Standortvorteil. „Sie kommt dem wertvollsten zugute, was wir haben – unseren Kindern.“

Tabelle

Betreute Kinder in VIF-konformen Einrichtungen

Bundesland0 bis 5 Jahre0 bis 2 Jahre3 bis 5 Jahre
Wien94 %92,8 %94,5 %
Österreich48 %60,6 %44,3 %
Steiermark48,6 %48 %48,7 %
Kärnten38,1 %71,5 %37,1 %
Salzburg34,5 %37,6 %33,8 %
Tirol38,5 %52,4 %34,5 %
Vorarlberg34,7 %55,8 %28,4 %
Oberösterreich24,3 %27,6 %23,7 %
Niederösterreich22,2 %31,1 %20,0 %
Burgenland23,5 %21,9 %24,0 %

Öffnungszeiten und Schließtage

Bei Schließtagen hat Ländle Aufholbedarf

Kinderbetreuungsatlas der AK bietet von 463 Einrichtungen im Land detaillierte Informationen an.  

Ein zentrales Thema im Atlas sind die Öffnungs- und Schließzeiten. Knapp 66 Prozent aller Einrichtungen in Vorarlberg öffnen ihre Türen zwischen 7 und 7.30. Vor 7 Uhr öffnen lediglich 13 Einrichtungen in Vorarlberg. Das sind fünf Kindergärten und acht Kinderbetreuungseinrichtungen.

56 Prozent der 463 Einrichtungen schließen ihre Pforten vor 17 Uhr. 87 Einrichtungen haben zumindest bis 18 Uhr geöffnet (35 Kindergärten, 49 Kinderbetreuungen, drei Spielgruppen). Heiß und zurecht diskutiert werden immer wieder die Schließtage pro Jahr. Demnach hat jeder vierte Kindergarten mehr als 50 Tage im Jahr geschlossen. Besser schaut es bei der Kinderbetreuung aus. Hier stehen 17 Prozent der Einrichtungen an mehr als 30 Tagen nicht zur Verfügung. Durchschnittlich haben in Österreich elf Prozent der Kindergärten an mehr als 50 Tagen geschlossen. Vorarlberg hat hier großen Aufholbedarf und liegt an zweitletzter Stelle.

Insgesamt erfasst der Atlas 656 Einrichtungen. Eine genauere Auswertung wird für Kindergärten, Allgemeine Kinderbetreuung und Spielgruppen durchgeführt. Das sind 463 Einrichtungen. Neben organisatorischen Informationen enthält der Atlas auch Informationen zu inhaltlichen und qualitativen Fragen. 152 Einrichtungen etwa erläutern im Atlas ihr Konzept zur pädagogischen Ausrichtung.

zum Kinderbetreuungsatlas

Beispiel: „MediKids“ 

Lesen Sie in der September-AKtion alles über die betriebseigene Kinderbetreuung bei A.M.I.

AKtion September 2019

Eltern, die ihre Kinder gut versorgt wissen, haben ihren Kopf auch frei für die Arbeit.

Hubert Hämmerle

AK-PRÄSIDENT

Grafik

Jeder vierte Kindergarten hat  mehr als 50 Tage im Jahr geschlossen, 17 Prozent der Kinderbetreuungseinrichtungen haben mehr als 30 Tage zu. 

Grafik Schließzeiten © Grafik: Keystone-SDA, Quelle: AK Vorarlberg

Die VIF-Kriterien

„VIF“ steht für Vereinbarkeitsindikator für Familie und Beruf. Seine Kriterien sind:
● Mindestens 45 Stunden wöchentliche Öffnungszeit, von Montag bis Freitag
● An vier Tagen pro Woche muss die Einrichtung mindestens 9,5 Stunden geöffnet haben.
● Mittagessen muss zumindest von Montag bis Donnerstag angeboten werden. 
● Höchstens 25 Betriebstage pro Jahr geschlossen.

Es geht um das Kind, um seine optimale Betreuung und Bildung. das ist das Wichtigste.

Gerhard Ouschan

Leiter des AK-Bildungsbereichs

Forderungen

Wie Kinderbetreuung verbessert werden könnte

Das Kinderbetreuungsangebot hat sich in Vorarlberg verbessert, keine Frage. Und doch liegt das Ländle im Bundesländervergleich bei der Kleinkindbetreuung ganz hinten. Warum? „Es wird zu viel kommunal gedacht“, kritisiert AK-Präsident Hubert Hämmerle. Den 12-Stunden-Tag bejuben, aber flankierende Maßnahmen schuldig bleiben, ist der falsche Weg.

Deshalb fordert die AK ein Bündel von Maßnahmen, die alle das Kind in den Mittelpunkt stellen:

  • Übertragung der Verantwortung von Gemeinde- auf Landesebene
  • Kostenlose Kinderbetreuung für alle 
  • Mehr Betreuungsplätze, insbesondere für Kleinkinder
  • Recht auf frühkindliche Förderung ab 2. Lebensjahr
  • Fokus auf Qualität der Betreuung
  • Ausbau VIF-konformer Betreuung
  • Ausbau betrieblicher Kinderbetreuung
  • Verlässliche Kinderbetreuung auch in den Ferienzeiten
  • Aufhebung der Betreuungssprengel; Wahlfreiheit über einen Betreuungsplatz außerhalb der Gemeinde


Grafik

Öffnungszeiten nach Beginn

Wieviele Einrichtungen öffnen bereits vor 7 Uhr? Gibt es Spielgruppen in meinem Bezirk ab 7 Uhr? Einen Überblick finden Sie in der unten stehenden Grafik.

Mit den Pfeiltasten unter der Grafik wechseln Sie zwischen alle Einrichtungen, Kindergärten, Kleinkindbetreuung und Spielgruppen. Im Kopf der Grafik wechseln Sie zwischen den Bezirken.

Grafik

Öffnungszeiten nach Ende

Wieviele Einrichtungen haben bis 18 Uhr geöffnet? Wieviele schließen bereits vor 12 Uhr?

Mit den Pfeiltasten unter der Grafik wechseln Sie zwischen alle Einrichtungen, Kindergärten, Kleinkindbetreuung und Spielgruppen. Im Kopf der Grafik wechseln Sie zwischen den Bezirken.

Grafik

Öffnungstage und -stunden

Die Mehrheit der Betreuungseinrichtungen hat 5 Tage die Woche geöffnet, 3 haben sogar 6 Tage pro Woche geöffnet mit durchschittlich 9 Stunden pro Tag.

Facts

28.000 mal

haben Interessierte seit seiner Inbetriebnahme vor zwei Jahren auf den AK-Kinderbetreuungsatlas zugegriffen. 

656 Einrichtungen

sind im Atlas erfasst, 463 davon in Details ausgewertet.

54 Prozent

der Eltern mit Kindern bis sieben Jahre wünschen sich eine Verbesserung der Betreuungsangebote in den Ferien.

Links

Kontakt

Kontakt

Bildungsabteilung
Widnau 2-4, 6800 Feldkirch
Telefon +43 50 258 4100
oder 05522 306 4100
E-Mail bildung@ak-vorarlberg.at

Beispiel: „MediKids“ 

Lesen Sie in der September-AKtion alles über die betriebseigene Kinderbetreuung bei A.M.I.

AKtion September 2019

Eltern, die ihre Kinder gut versorgt wissen, haben ihren Kopf auch frei für die Arbeit.

Hubert Hämmerle

AK-PRÄSIDENT

Grafik

Jeder vierte Kindergarten hat  mehr als 50 Tage im Jahr geschlossen, 17 Prozent der Kinderbetreuungseinrichtungen haben mehr als 30 Tage zu. 

Grafik Schließzeiten © Grafik: Keystone-SDA, Quelle: AK Vorarlberg

Die VIF-Kriterien

„VIF“ steht für Vereinbarkeitsindikator für Familie und Beruf. Seine Kriterien sind:
● Mindestens 45 Stunden wöchentliche Öffnungszeit, von Montag bis Freitag
● An vier Tagen pro Woche muss die Einrichtung mindestens 9,5 Stunden geöffnet haben.
● Mittagessen muss zumindest von Montag bis Donnerstag angeboten werden. 
● Höchstens 25 Betriebstage pro Jahr geschlossen.

Es geht um das Kind, um seine optimale Betreuung und Bildung. das ist das Wichtigste.

Gerhard Ouschan

Leiter des AK-Bildungsbereichs